1. Februar 2015

Nachricht

Kirchensteuer

Aktuelle Nachrichten

Geld
Foto: pixabay.com

Schon wieder eine neue Kirchensteuer? Nein! Die Abgeltungssteuer ist keine neue Steuer!
In der letzten Zeit haben Banken und Versicherungen ihre Kunden über ein vereinfachtes Verfahren für die Erhebung der Kirchensteuer auf Kapitalerträge informiert. Die ist - wie der Name sagt - eine Steuer auf Kapitalerträge (Aktien, Fonds,...)
Kirchensteuer auf Kapitalerträge oberhalb der Freistellungsgrenze von 801 Euro (ledig) bzw. 1602 Euro (verheiratet) gibt es schon immer. Kapitalerträge waren schon früher als Einkommen in der Steuererklärung anzugeben und zu versteuern, inklusive Kirchensteuerzuschlag. Neu ist lediglich ab 2015 die Art der Erhebung: Heute geschieht das automatisch. Das ist der ganze Unterschied. Es gibt also keinen Grund, wegen des veränderten Verfahrens jetzt aus der Kirche auszutreten.